Vita

Nero Campanella wurde 1977 in Saarbrücken geboren und wuchs im Saarland, in Merzig und Losheim am See auf.

Er studierte in Mainz, Köln, Tübingen und Paris unter anderem katholische Theologie, Rhetorik und Mathematik. In Mainz arbeitete er als Tutor bei Prof. Hermann Kurzke. Die Fächer romanische Philologie, Germanistik und Musikwissenschaft schloss er als Magister ab. Eine Promotion zum Essayismus in der klassischen Moderne hat er nicht beendet.

Seither Arbeit als Lehrer, Dozent, Journalist und Autor.

Veröffentlichungen von Lyrik, Prosa und Essays unter wechselnden Namen in Der Exot, Die Gazette, Perspektive, lost voices, Streckenläufer, Berliner Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Der Standard u. a.; zuletzt Beitrag zum Thema Pataphysik in der jährlichen Publikation der schule für dichtung sfd& pataphysik (2023).

2019 erhielt Nero Campanella das Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden Württemberg.

2021 schrieb er als Stipendiat des Saarlandes auf Schloss Wiepersdorf den Roman Wie ich unsterblich wurde, der im Oktober 2023 im PROOF Verlag erschienen ist. 

2023 sprach die Wiener schule für dichtung ihm den Hauptpreis beim Satirewettbewerb Werdet Österreicher! zu, der auf der Leipziger Buchmesse verliehen wurde.

2023 war er Gast der Lyrikwerkstatt mit Martin Piekar auf Burg Ranis in Thüringen.

Nero Campanella ist Mitglied bei Mensa in Deutschland e. V. und im internationalen Richard-Wagner-Verband.

Er lebt in Tübingen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.